"welche zukunft haben christen in europa?"
pater alex zanotelli
   
       
 

... man muß zeichen setzen, so wie es jesus von nazareth getan hat, man muß in dieser schwierigen zeit, die wir durchleben, zeichen der hoffnung schaffen.wenn wir der meinung sind, daß dieses system ein mörderisches system ist, dann müssen wir dem imperium alternative lösungsvorschläge entgegensetzen, sonst bleibt es nur bei hohlen worten. als urteilsvermögen und die fähigkeit, die wirklichkeit, in der wir leben, immer wieder zur diskussion zu stellen, die träume vorwegnehmen durch kleine zeichen, die kleine hoffnungsschimmer darstellen... ...

aus welcher sicht also sehen wir die wirklichkeit?...
man wird verstehen, daß es zwei ganz verschiedene dinge sind, ob man diesen (einen biblischen) text in einem schönen haus liest oder in einer baracke..
nach zwölf jahren in korogocho habe ich keinen anderen ort mehr, von dem aus ich die wirklichkeit sehen kann. korogocho, einhunderttausend menschen, dicht zusammengepfercht. ich sage, wenn es auch nur ein einziger mensch wäre, der wie ein tier leben muß, dann kann ich das nicht akzeptieren. doch hier geht es gar nicht um korogocho, sondern um milliarden von menschen, die wie gekreuzigte leben müssen.
korogocho ist ein wort der kikuyo sprache und bedeutet chaos. es ist eine der vielen barackenstädte von nairobi, der hauptstadt kenias. nairobi ist eine sehr schöne stadt mit Wohngebieten von außerordentlicher schönheit. aber von 4 millionen einwohnern sind mehr als 2 millionen gezwungen, auf 1,5% der gesamtfläche der hauptstadt zu leben...
diese 1,5% stadtfläche, auf der mehr als 2 millionen menschen leben, gehört nicht den barackenbewohnern, sondern der regierung. diese kann kommen, wann immer es ihr beliebt und ankündigen, daß die baracken nach einer frist von 48 stunden abgerissen werden und alles platt gemacht wird. ich habe an solch einem ereignis teilgenommen, und ich kann versichern: das gefühl der hilflosigkeit und der wut ist unbeschreiblich....
80% von diesen 2 millionen slumbewohnern besitzen noch nicht mal die baracke, in der sie leben und müssen dafür miete bezahlen. korogocho ist eine von vielen barackensiedlungen. es ist die drittgrößte siedlung und sie ist auf einem hügel gebaut, der einen quadratkilometer fläche hat, und von 2 kleinen flüsschen umgeben ist. hier leben hunderttausend menschen: menschen wie in sardinenbüchsen, es gibt keinen raum, es gibt keine grünflächen, es gibt überhaupt nichts. es gibt noch nicht einmal irgendwelche dienstleistungsangebote, abgesehen vom trinkwasser, das von der stadt kommt, jedoch weiterverkauft wird, und für das die armen einen höheren preis bezahlen müssen als die reichen, die es unter anderem auch für ihre swimmingpools benutzen.
wesentliche dinge, wie ein bad, gibt es nicht, es gibt nur eine toilette für jeweils dreißig familien. aber neben koogocho existieren noch andere barackensiedlungen. in der siedlung uruma kam nach einer öffentlichen zählung nur eine toilette auf tausend personen. aus diesen daten können wir den menschlichen, sozialen, moralischen, ökologischen und sanitären verfall dieser orte ablesen.
in den barackensiedlungen von nairobi ist die hälfte der menschen mit aids infiziert, in korogocho erreicht der anteil heute schon siebzig prozent. ich bin gezwungen, die wirklichkeit aus dieser sicht zu sehen und zu beschreiben....

man macht sich keine vorstelllung von der gewalt, mit der das leben an diesen orten erfüllt ist; eine gewalt zu wessen lasten? das schwache glied in diesem system ist die frau, der körper der frau. er wird zum objekt der verwüstung. man muß einmal sehen, wie diese mädchen zugerichtet sind, mit gewalt genommen und benutzt, einer gewalt, die- auf dem körper der frau ausgetragen- zu einem problem wird, zu einem system, das mordet und tötet.
das, was ich sage und gebe, sind keine statistischen daten, es sind die gesichter von menschen, die mich geliebt haben und die ich liebe, gesichter von menschen, die nicht mehr leben. gesichter vor allem von frauen , die durch ihren körper eine würde erlangt haben, lebensmut und lebenslust, eine menchlichkeit, die für mich nur gnade sein kann.

es ist schwer, es gibt zu viele fragen. aber das sind die gesichter, das sind die gesichter gottes, mit denen wir uns auseinandersetzen müssen. aus dieser sicht kann man den grund für meine analyse unseres systems verstehen. vier kilometer von korogocho entfernt liegt das schönste wohnviertel nairobis. dort gibt es einen offensichtlichen reichtum und luxuriöse villen. es gibt die hölle und das paradies. die berliner mauer ist niemals gefallen, die ist sogar noch länger und höher geworden als vorher. es ist die mauer, welche die armen von den reichen dieser welt trennt, von denen, welche die macht haben.

wenn man von korogocho aus auf nairobi schaut, so kann man sich ein bild davon machen, was die welt ist. die welt wird heute von einer wirtschafts- und finanzmacht bestimmt, die ich militarisiert nenne, die ich aber auch das imperium des geldes nenne, dessen herzstück nicht mehr die wirtschaft ist, sondern das geld, die finanzen. dieses system erlaubt es 20% der weltbevölkerung, sich 80% der ressourcen einzuverleiben, wohingegen nach angaben der weltbank, für 80% nur 15,6% der ressourcen bleiben. für die 20% der ärmsten davon stehen nur 1,4% der ressourcen zur verfügung: diese armen sind gezwungen, mit weniger als einem dollar am tag zu leben.
als ich in brüssel war, habe ich mir die bilanz der europäischen gemeinschaft geben lassen; einhundert milliarden dollar im jahr, davon fünfzig milliarden allein zur unterstützung der landwirtschaft. ich habe erfahren, dass jede europäische kuh am tag zweieinhalb dollar pro kopf erhält. wenn es die reinkarnation wirklich gibt, dann bitte ich den lieben gott, als europäische kuh wiedergeboren zu werden....

in diesem systemen wird die politik nicht mehr von den staaten gemacht, hier ist die finanzmacht, die wirtschaft das herzstück des ganzen; es sind nur noch drei- oder vierhundert familien auf der welt, die praktisch alles über den währungsfond, über die weltbank und die wto beschließen. drei amerikanische familien, darunter die familie von bill gates, verfügen zusammen über eine geldmenge, die dem bruttosozialprodukt von 48 afrikanischen staaten mit 600 millionen menschen entspricht. hier wird klar, dass die politik keine politik mehr ist, die von einzelnen staaten gemacht, sondern von diesen drei familien diktiert wird...
der grund dafür, dass es das imperium des geldes gibt, ist, dass wir es so wollen...

jährlich sterben 30-40 millionen menschen an hunger, an "krankheiten": der bericht der unicef von weihnachten letzten jahres sagt, dass 2001 11 millionen kinder an krankheiten gestorben sind, die nicht ernster waren, als eine erkältung. man stelle sich vor, was es für eine mutter bedeutet, wenn sie zusehen muss, wie ihr kind in ihren armen stirbt, weil es durchfall hat...
laut unicef hatten im jahre 2001 120 millionen kinder keine möglichkeit, die erste klasse einer öffentlichen grundschule zu besuchen. der krieg gegen den terrorismus hat begonnen, aber der terrorismus von morgen liegt dort, in den verweigerten rechten. dem terrorismus bereiten wir mit unseren eigenen händen den weg, mit der logik der sozialen ungleichheit....

man muss sagen, dass die waffen heute das herzstück des systems darstellen....
in diesem jahr werden die usa 500 milliarden dollar in waffen investieren, europa dürfe sich bei 250 milliarden dollar einpendeln...
die weltbank ( ich zitiere diese institution, als sei sie ein missionsinstitut, was sie absolut nicht ist) sagt, dass man mit 13 milliarden dollar alle hunger- und gesundheitsprobleme für ein jahr auf der ganzen welt lösen könnte. 13 milliarden dollar für das leben- und wir geben 750 milliarden dollar aus für waffen, um die rezesion in der wetrwirtschaft zu überwinden...
wenn man waffen produziert, dann doch deshalb, weil sie gekauft und benutzt werden. wir haben 77 offene konfliktherde auf der welt, zum beispiel den krieg im kongo mit über 2 millionen toten in sechs jahren. das ist unbegreiflich! als vor kurzem drei italienische touristen mit ihrem geländewagen auf eine mine fuhren und in die luft flogen, da waren die zeitungen voll davon und die fernsehanstalten haben ausgieig darüber berichtet. wird so auch mit dem krieg im kongo verfahren? mit sicherheit nicht und das zeigt uns, wie die medien bereits vollständig in das system integriert sind. es stimmt, dass im kongo verschiedene volksgruppen krieg gegeneinander führen, aber dahinter stehen enorme interessen, vor allem wegen eines gewissen neuen minerals, das für die neuen mobiltelefone und in der computerindustrie gebraucht wird, ein mineral, das zu 80% aus dem kongo kommt.
in afrika gibt es zur zeit 17 mörderische konflikte, mehr als 10 millionen flüchtlinge leben im ausland. dies alles wegen eines systems, in dem menschen aus hunger, wegen krankheiten, wegen waffen töten. ein system, das die menschen arm macht, und die umwelt zerstört...

was können wir in unserem europäischen kontext dazu beitragen?

ein großes problem, das aufgezeigt werden muss, ist die unfähigkeit von uns christen, die biblischen überlieferungen und das evangelium als wesentliche elemente unseres sozialen, wirtschaftlichen und politischen handelns ernst zu nehmen....
in korogocho ist für mich alles zusammengebrochen: in manchen dingen sind wir christen sehr rigoros anderen gegenüber und in anderen? ein englischer jesuit sagte, wir würden das evangelium lesen, als hätten wir kein geld und auf der anderen seite würden wir mit dem geld umgehehn, als würden wir das evanelium nicht kennen... man weiss ja, dass geschiedene die kommunion nicht empfangen dürfen, dasselbe verbot gilt laut der enzyklika für eine frau, die die pille nimmt. wer jedoch milliarden auf der bank hat, der darf zur kommunion geehen. das darf doch nicht ernst gemeint sein!
was folgt daraus? entweder nehmen wir das evangelium ernst und setzen es so um, wie es gemeint ist und dann wird es wirklich subversiv im bezug auf die werte der gesellschaft, in der wir leben, und zwar auf allen ebenen, oder wir betreiben reinen moralismus.
don enrico chiavacci, ein priester aus florenz, fasst das gesamte neue testament in zwei aussagen zusammen, die sich auf die ökonomische ebene beziehen:
1. du sollst dich nicht bereichern..
2. wenn du etwas besitzt oder aus irgendeinem grunde zu etwas kommst, dann sollst du es mit anderen teilen.
was haben wir denn aus den zehn geboten gemacht? warum zeigen wir nur bei einem aspekt härte und sind bei all den anderen lax? und die waffen? wir haben alle kriege gesegnet und dabei das evangelium verraten...

ich habe nicht über politik gesprochen, weil es heute keine politik mehr gibt. heute ist selbst europa zu einem wirtschaftsgiganten geworden, ohne politik. es gibt lediglich die wirtschaftspolitik, denn heute werden auch in den nationalstaaten die entscheidungen nicht mehr von denjenigen getroffen, die regieren, sondern von den wirtschaftspotentaten. es ist klar, dass das verrat an allem bedeutet, wir müssen deshalb die politik wieder zurückgewinnen, wir brauchen wieder mehr staat, so wie wir auch damit beginnen müssen, europa zu sagen, dass jeder staat etwas von seiner eigenen souveränität abgeben muss, um dann einen schritt nach vorne zu machen, um eine wirkliche regierung in europa uu bekommen. da gilt natürlich auch auf globaler ebene, eben gerade um eine weltinstituation zu bekommen, die politische entscheidungen trifft....
wir müssen uns darüber klar werden, dass wir unser gesicht wieder erlangen müssen, die menschliche würde, unsere persönlichkeit: das ist das wichtigste von allem! und ich werde nie mein gesicht zurückgewinnen, wenn ich nicht auch das gesicht meines nächsten zurückgewinne. eines der schrecklichsten dinge ist der verrat an den frauen in diesem system, denn sie sind die mehrheit auf der welt, sie sind das, was ich "das prinzip der zärtlichkeit" nenne. sie sollen also dieses gewalttätige, männliche und patriarchalische system in ein system der zärtlichkeit, ein politisch wirksames system verändern, in dem man dem anderen ins gesicht sieht, in ein gesicht, das wertvoll ist, weil es anders ist als unser eigenes!

ich habe gesagt, dass das system, in dem wir leben, ein militarisiertes wirtschafts- und finanzsystem ist. deshalb muss man auf verschiedenen ebenen widerstand gegen dieses system leisten. widerstand kann bedeuten, sein konto nur bei ethisch einwandfreien banken zu eröffnen, nur waren aus fairem und solidarischem handel zu kaufen, einen gerechten haushaltsplan aufzustellen....
man muss mit kleinen schritten anfangen. wir müssen langsam zu ideenträgern werden, um den menschen dabei zu helfen, dass sie verstehen, dass sie ihren lebensstil ändern müssen. es hat keinen sinn zu sagen, dass wir wieder zur armut zurückkehren müssen, davon kann nicht die rede sein. wir sprechen von einem genügsamen leben, einem einfachen leben....

das sind werte, die weitergetragen werden müssen, wenn man glaubt, dass dieses system des todes verändert werden muss. mit diesen dingen muss man sich auseinandersetzen. heutzutage ist es sehr wichtig, als gläubige zu sagen, dass nicht gandhi derjenige war, der als erster die aktive gewaltlosigkeit proklamiert hat. ich hoffe, die kirchen werden das endlich verstehen. man muss den mut aufbringen und verkünden, dass es jesus von nazareth war, der die gewaltlosigkeit gepredigt hat. die ersten christlichen gemeinden unter dem römischen reich waren dieser lehre jesu dreihundert jahre lang treu. jedem, der getauft weren wollte, sagte man, er müsse wählen: entweder das heer oder die taufe!

diesen weg müssen wir gehen, wenn wir wirklich träger einer neuen denkweise sein wollen. dann müssen wir wieder damit beginnen, von abrüstung zu sprechen, zu einem zeitpunkt, wo keiner mehr davon spricht. wir müssen von der atombombe sprechen, der unmoralischsten sache, die ein mensch je herestellt hat. man kann nicht sagen, dass man an gott glaubt, wenn man sein vertrauen in die atombombe setzt. man muss eine wahl treffen: entweder gott oder die bombe!
leider tappen wir als kirche noch im dunklen und versuchen uns so durchzulavieren. wir sind unfähig, zum evangelium zurückzukehren....

wir müssen langsame veränderungen unserer denkweise zulassen, wenn wir ein neues bewusstsein schaffen wollen. wir müssen aber auch zum krieg gegen den irak eine ganz klare aussage machen. das ist ein krieg, der teil der strategie ist, in die wir eingekapselt sind. wenn wir diesen krieg akzeptieren, dann wird es krieg ohne ende geben, denn das ist die imperialistische logik. als christen müssen wir den mut haben, nein zu sagen. wir müssen hart bleiben, wir müssen druck machen.
wir müssen uns alle in bewegung setzen, denn wir sind alle in gefahr. unser planet selbst und millionen von menschen sind vom tode bedroht.

nur mut!

mein appell ist also: habt mut, diese herausforderung anzunehmen. ein großartiger deutscher journalist wurde aus dem deutschen fernsehen verbannt, weil er anlässlich des papstbesuches in deutschland eine dokumentation darüber gemacht hatte, wie die kirchen sich seinerzeit hitler und dem nazismus gegenüber verhalten haben. dieser journalist war 1987 in der arena in verona und rief:"wählt entweder gott oder die bombe". und er beendet sein buch mit diesen worten:
"entscheidet euch gegen das gesetz der gewalt und der rache, für das gesetz der liebe und der vergebung. denkt einfach daran, dass ihr männer und frauen seid und vergesst alles andere. kämpft für die überwindung des inhumansten aller dogmen, das besagt, dass der mensch unverbesserlich sei. die kirchen haben bis jetzt immer von einer welt ohne rettung gesprochen oder von einer rettung ohne welt. aber seitdem die bergpredigt existiert, müssten wir doch wissen, dass die rettung nicht ohne die welt möglich ist und die welt nicht ohne rettung.
wenn ihr etwas für den frieden tut, dann können wir ihn erreichen, wenn wir zusammenarbeiten für die rettung der welt, dann werden wir verstehen und erfahren, dass der frieden möglich ist"....

   
       
 

Zurück