Friedensarbeit Anhang 3:    
       
 

"Wer über mehr Geldmittel verfügt, als zur Finanzierung seines Lebensunterhalts erforderlich sind, entscheidet letzlich durch die Verfügung über diese Mittel als Leih- oder Schenkungsgeld für andere darüber, welche Impulse aus dem reich des Geistes konkrete Wirklichkeit zu werden vermögen. Dieses Geld bestimmt - um biblische Begriffe zu gebrauchen - welches Wort bei uns Fleisch zu werden vermag, das Wort der ausplünderung, der Ausbeutung, der Zerstörung, der Habgier und des Hasses oder das Wort der Gerechtigkeit, der Barmherzigkeit, der Solidarität und der Liebe.

Wir müssen begreifen, dass Geldvermögen - ob viel oder wenig - eine aus nicht konsumierten Früchten der Arbeit destillierte und gespeicherte Energie ist und dass diese Energie den Treibstoff für die Verwirklichung menschlicher Ideen - ob gut oder schlecht - liefert. Ohne diesen Treibstoff bleiben die Ideen einer Traumwelt verhaftet. Der Eigentümer des Treibstoffs trägt also eine ungeheure Verantwortung, die sogar noch weiter reicht als die Verantwortung bei der Wahl des richtigen Worts bei unseren Gesprächen und Reden."

Willi Haller, in: 'Die heilsame Alternative'

   
       
 

Die "Schere" zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander. Noch nie waren in Deutschland so viele Sozialhilfeempfänger, Arbeitslose, Mittellose, in Not geratene Menschen bei gleichzeitig so großem Reichtum!

Ende 1996 waren in Deutschland an privatem Geld fast 5 Billionen DM angelegt, für die 213 Mrd. DM Zinsen ausgezahlt wurden.

In den nächsten 5 Jahren wird 1,7 millionen Mal geerbt mit mehr als 2,6 Billionen DM (2.600.000.000.000,-).

Eine menschenwürdigere Welt kann es nur geben, wenn Menschen nicht mehr von Investoren massenhaft ins Verderben und Eelnd gepresst werden. Wir müssen lernen, dass die neolieberalen Globalisierungsmethoden verantwortlich sind für Krieg, Terror, Hungersnot, Elend und Krankheit.

Wir als Kunsumenten und auch als bevorzugte Gesellschaft hier im westlichen Kapitalismus können jeden Tag entscheiden, auf welcher Seite der Waage wir unsere kleinen Gewichte legen:
Auf der Seite der Zerstörung (Geldanlage, Gewinnmaximierung) oder auf der Seite des Lebens!

   
       
 

Es gibt tausend gute Möglichkeiten für jeden Tag:

  • Kaufen Sie wenn möglich vor Ort, oder sogar beim Erzeuger ein.
  • Unterstützen Sie den biologischen Landbau durch den Einkauf im Hofladen oder Bioladen.
  • Beauftragen Sie den Handwerker am Ort.
  • Kaufen Sie Produkte aus fairem Handel (z.B. Weltladen).
  • Suchen Sie sich eine Bank, die menschenwürdige Arbeitsmethoden hat, soziale Projekte unterstützt und keine Geschäfte mit der Rüstungsindustrie macht.
  • Geben Sie Ihr Geld besser für etwas sinnvolles aus als es anzulegen, sonst wird am Ende noch mit Ihrem Geld Ihr Arbeitsplatz wegrationalisiert!
  • Wählen sie einen Stromanbieter, der garantiert Ökostrom liefert (z.B. Schönauer Strom, Greanpeace, Lichtblick).
  • Kaufen Sie keine unnötigen dinge oder billigen Schrott.
  • Kaufen sie gute Produkte und zahlen dafür den fairen Preis, Schnäppchenjagt zerstört Handwerksbetriebe und kleinere Händler und letzendlich auch Ihren Arbeitsplatz!
  • ...
  • Schreibens Sie und Ihren Tipp, damit wir ihn hier veröffentlichen können.